Tafel in Zeiten von Corona

Die Ausgabe der Lebensmittel findet in allen 8 Ausgabestellen unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen statt.

Die Pläne mit den Ausgabezeiten sind auf dieser Seite unter der jeweiligen Ausgabestelle zu finden.

Vor Ort ist bitte auf die Erklärungen der Mitarbeiter*innen zu achten und der Sicherheitsabstand unbedingt einzuhalten.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht.

Alle Kundinnen und Kunden sollen erst dann für ihren Einkauf erscheinen, wenn sie nach dem Abholplan an der Reihe sind.

Das Geld muss bitte genau passend mitgebracht werden.

Pro Haushalt kann nur eine Person in die Ausgabestelle. Es besteht keine Möglichkeit der Toilettennutzung, der Wartebereich befindet sich außerhalb der Ausgabestelle.

Im Falle von Husten und Fieber dürfen die Tafelausgabestellen nicht aufgesucht werden.

Für weitere Informationen zum Ausgabeplan klicken Sie bitte auf die gewünschte Ausgabestelle.

Die Tafelsprechstunden für Ausweisverlängerungen und zur Aufnahme von neuen Kunden finden derzeit nur in Höhr-Grenzhausen, Höhr-Grenzhausen und Montabaur statt (Termine und Uhrzeiten unter der jeweiligen Ausgabestelle)

Für alle anderen Ausgabestellen gilt:

  • Abgelaufene Kundenausweise behalten ihre Berechtigung
  • Menschen, die bislang keine Tafelkunden sind, aber zukünftig gerne Tafellebensmittel in Anspruch nehmen möchten, können sich zur Neuaufnahme beim Diakonischen Werk Westerwald unter der Telefonnummer 02663/9430-0 melden. Dies gilt für Menschen mit geringen Renten oder im Bezug von Arbeitslosengeld II, Berufstätige mit geringem Einkommen, Empfänger von Grundsicherung und anderen Sozialleistungen oder Menschen in finanziellen Notsituationen.

Die Tafelidee

In Deutschland landen jährlich viele Tonnen guter Lebensmittel im Müll. Gleichzeitig leben viele Rentnerinnen und Rentner, Alleinerziehende, Familien, Menschen in Arbeitslosigkeit, Flüchtlinge oder Berufstätige im Niedriglohnsektor in finanzieller Bedrängnis.

Mit hohem ehrenamtlichem Engagement entsteht eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel, denn die Tafeln verteilen um, was bereits da ist.

Überschüssige und einwandfreie Lebensmittel werden eingesammelt und gegen einen symbolischen Betrag an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen verteilt. Das löst nicht das Armutsproblem. Aber es lindert die Sorgen um das Alltägliche.

Wenn Sie betroffen sind und Tafellebensmittel in Anspruch nehmen möchten – scheuen Sie sich nicht und sprechen Sie uns an!

Ausgabestellen der Tafel Westerwald

  • Bad Marienberg
    Weidenstraße 7, gegenüber Vergölst
    Ausgabe: Freitag 13.00 – 14.30 Uhr
    Ansprechpartnerin: Johanna Kunz, Tel. 01575 0678056 oder 02663 9430-0

  • Hachenburg
    Evang. Gemeindehaus, Steinweg 15
    Ausgabe: Freitag 13.00 – 14.30 Uhr
    Tafelsprechstunde: Freitag 10.00 - 12.00 Uhr, Außenstelle Diakonisches Werk, Steinweg 15
    Ansprechpartnerin: Johanna Kunz, Tel. 01575 0678056 oder 02663 9430-0

  • Herschbach/Selters
    Bleichstr. 27, 56249 Herschbach
    Ausgabe: Dienstag 14.00 – 15.30 Uhr
    Ansprechpartnerin: Bettina Deimling-Isack, Tel. 0179 7272755 oder 02663 9430-0

  • Höhr-Grenzhausen
    Rathausstraße 24
    Ausgabe: Dienstag 14.00 – 15.30 Uhr
    Tafelsprechstunde: Donnerstag 9.30 - 11.00 Uhr, Rathausstr. 24
    Ansprechpartnerin: Martina Saal, Tel. 0157 59303017

  • Montabaur/Wirges
    Mons-Tabor-Straße 19
    Ausgabe: Dienstag und Freitag 14.30 – 16.30 Uhr
    Tafelsprechstunde in Montabaur: Mittwoch 9.30 - 11.00 Uhr, Mons-Tabor-Str. 19
    Ansprechpartnerin: Bettina Deimling-Isack, Tel. 0179 7272755 oder 02663 9430-0

  • Ransbach-Baumbach
    VIP Citycenter, Rheinstraße 96, Einfahrt 3, Tor 1
    Ausgabe: Freitag 14.00 – 15.30 Uhr
    Ansprechpartnerin: Petra Strunk, Tel. 02663 9430-11

  • Rennerod
    Westerwaldhalle, Westerwaldstraße 8
    Ausgabe: Dienstag 14.00 – 15.30 Uhr
    Ansprechpartnerin: Johanna Kunz, Tel. 01575 0678056 oder 02663 9430-0

  • Westerburg
    Gemeindehaus FEG, Brückenstraße 2
    Ausgabe: Dienstag 15.00 – 16.30 Uhr
    Ansprechpartnerin: Petra Strunk, Tel. 02663 9430-11

Wenn Sie die Tafelwaren in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte mit den Einkommensnachweisen aller Haushaltsmitglieder ZUERST an die für Sie zuständige Tafelsprechstunde.

Einwohner der Verbandsgemeinde Wallmerod nutzen die Tafelausgabestelle Montabaur/Wirges.

Helfen Sie uns zu helfen

„Jeder gibt was er kann“ – das Engagement bei der Tafel hat viele Gesichter:

Miteinander Anpacken

Zeit investieren und ehrenamtlich mitarbeiten. 430 Frauen und Männer sind das Rückgrat der Tafelarbeit in den 8 Ausgabestellen.

Geld spenden

Ein Förderkreis und ein Förderverein helfen die finanziellen Lasten für Heizung, Miete, Strom und Fahrzeuge zu tragen.

Förderkreis Tafel Westerwald
Mit einer Spende an den Förderkreis Tafel Westerwald unterstützen Sie die Arbeit in den Tafelausgabestellen Bad Marienberg, Hachenburg, Höhr-Grenzhausen, Herschbach/Selters, Ransbach-Baumbach, Rennerod und Westerburg.

Spendenkonto: Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN:DE78 5735 1030 0002 1197 74
BIC: MALADE51 AKI

Geben Sie unter Verwendungszweck "Tafel Westerwald" oder die gewünschte Ausgabestelle an.

Förderverein Westerwaldkreis Tafel Montabaur/Wirges e. V.
Mit einer Spende an den Förderverein Westerwaldkreis Tafel Montabaur/Wirges e. V. unterstützen Sie die Ausgabestelle Montabaur/Wirges.

Spendenkonto: Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE03 5735 1030 0180 1194 22
BIC: MALADE51 AKI

Wünschen Sie eine Spendenbescheinigung, geben Sie bitte Namen und Adresse an.

Sachspenden

Verpackungsmaterial, Reparaturen von Tafelfahrzeugen, überschüssige Ernten aus dem eigenen Garten, Drucken von Infomaterial helfen ganz praktisch.

Viele packen im Westerwald mit an

Kirchengemeinden und Kommunen, Vereine und Firmen, Wohlfahrtsverbände und viele Einzelpersonen. Wenn Sie das Tafel-Prinzip überzeugt, erzählen Sie anderen davon.

Download

Hier finden Sie unseren Flyer zum Thema "Tafel Westerwald".